7120 - Bestandsangaben in maschinell interpretierbarer Form

 

Stand 02/2005

PICA3 / StZ PICA+ / UF W Inhalt MAB MARC 21 UF / Pos.
7120 N 210a
210b
859
/v 231@/XX $d J Bandzählung (Beginn) $d 859 0x $a
/b 231@/XX $j J Berichtsjahr (Beginn) $j 859 0x $i
/V 231@/XX $n J Bandzählung (Ende) $n 859 10 $a
/E 231@/XX $k J Berichtsjahr (Ende) $k 859 10 $i
231@/XX $0 J Kettung (Feldwiederholung) 859 ## $8
- (Bindestrich an letzter Stelle) 231@/XX $6 N ohne Inhalt 210b 859 01

Indextyp/Schlüsseltyp: -
Indexierungsroutine: -
Validierung: Das Feld ist nicht wiederholbar; es darf pro Exemplarsatz nur einmal besetzt werden.

Inhalt

Um für Fernleihzwecke eine maschinelle Interpretation von Bestandsangaben zu ermöglichen, wird, wenn möglich, zusätzlich zu 8032 (Bestandsangaben in Druckansicht) das Feld 7120 mit Bestandsangaben in normierter, maschinell interpretierbarer Form besetzt. Dabei ist im Einzelfall zu entscheiden, ob eine Besetzung des Feldes sinnvoll ist, z.B. kann bei stark lückenhaftem Bestand darauf verzichtet werden.

Bei Neuerfassung eines Bestandssatzes ist die Kategorie 7120 entweder manuell zu erfassen oder mit Hilfe eines in die WinIBW zu integrierenden Skriptes (Feld7120) zu erzeugen. Das Skript setzt die Bestandsangaben aus 8032 in die entsprechende Syntax von 7120 um; jedoch ist jedes erzeugte Feld 7120 intellektuell zu prüfen, da auch das Skript nicht alle in 8032 vorkommenden Fälle umsetzen kann. Wird das Feld 8032 verändert, ist zu prüfen, ob auch 7120 korrigiert werden muss. 7120 kann entweder manuell korrigiert oder mit Hilfe des Skriptes erneut erzeugt werden.

Feldstruktur und Steuerzeichensyntax

In Feld 7120 ist die Reihenfolge der Angaben durch Beginn- und Endegruppen strukturiert.

Die Beginngruppe enthält:

/v Bandzählung und/oder
/b Berichtszeit bzw. Erscheinungszeit
Die Endegruppe enthält
/V Bandzählung und/oder
/E Berichtszeit bzw. Erscheinungszeit
Eine Kettung mehrerer Gruppen erfolgt durch ; (Semikolon blank); dabei darf innerhalb eines Blockes jedes Unterfeld höchstens einmal vorkommen.

Ausführungsbestimmungen

In Kategorie 7120 werden nur ganze Bände und Jahrgänge angegeben, auf weitere Angaben wie
- Erscheinungsjahre, sofern sie von Berichtsjahren abweichen
- Hefte
- parallele Zählungen
- Indices
- Beilagen usw.
- Lückenangaben
wird dagegen verzichtet, da sie maschinell nicht interpretierbar sind.
Diese Angaben erfolgen nur in den Kategorien 8031, 8032 usw.

Beispiele

Beispielea) Offene AngabenDer erste vorhandene Band wird in der Beginngruppe angegeben; hinter das Berichtsjahr wird ein Bisstrich gesetzt (ohne Blank).

Beispiel:
8032 1.1989 - 7120 /v1/b1989-
b) Zusammenfassende Angaben (Intervall)
Es wird der erste vorhandene Band in der Beginngruppe und der letzte vorhandene Band in der Endegruppe aufgeführt. Ein Bisstrich wird nicht erfasst.
Beispiel:
8032 1.1981 - 9.1989 7120 /v1/b1981/V9/E1989
c) Einzelbandangaben
Mehrere Einzelbände werden jeweils in einer Beginngruppe aufgeführt und durch Semikolon Blank voneinander abgegrenzt.
Beispiel:
8032 1.1970; 3.1972,5; 7.1973
7120 /v1/b1970; /v3/b1972; /v7/b1973

d) Kombinierte Angaben
Die o.g. Arten der Bestandsangaben können auch kombiniert verwendet werden. Sie werden dann untereinander ebenfalls durch Semikolon Blank voneinander getrennt. Offene Angaben können dabei nur am Schluss der gesamten Angabe vorkommen. Beispiel:
8032 1.1920 - 19.1939; 21.1941 - 26.1946; 36.1956 - 7120 /v1/b1920/V19/E1939; /v21/b1941/V26/E1946; /v36/b1956-
8032 1.1742; 2.1743,2-3; 3.1744,4 7120 /v1/b1742; /v2/b1743; /v3/b1744
e) Berichtszeit und Erscheinungszeit
Von Berichtsjahren abweichende Erscheinungsjahre werden in 7120 nicht erfasst. Beispiel:
8032 1950(1951) - 1970(1972); 1975; 1980(1982) -
7120 /b1950/E1970; /b1975; /b1980-

Ist die Berichtszeit nur in einer nichtchristlichen Zeitrechnung genannt, wird diese übernommen.
Beispiele: 8032 1.5717=[1956/57] 7120 /v1/b5717
8032 An V=[1796/97]
7120 /b5
Ist die Berichtszeit in christlicher und in einer anderen Zeitrechnung genannt, wird nur die christliche übernommen.
Beispiel:
8032 1921=1339 7120 /b1921
Gebrochene Berichts- bzw. Erscheinungsjahre werden auch so erfasst.
Beispiel:
8032 5.1987/89 - 6.1990/93
7120 /v5/b1987/89/V6/E1990/93

Eine vierstellige Angabe des Endjahres ist nur erforderlich, wenn die Berichtszeit eine Jahr-hundertwende überschreitet, z.B. 1898/1902.
8032 1898/1902 - 7120 /b1898/1902-
Ist in 8032 nur ein geschätztes Jahr oder die Angabe [o.J.] angegeben, wird auf eine Jahres-angabe in 7120 verzichtet.
8032 1.1911 - 6.[o.J.]
7120 /v1/b1911/V6
8032 2.[ca. 1985] - 4.1988 7120 /v2/V4/E1988
f) Zählungen
Bandbezeichnungen wie Bd., Vol., H. usw. sowie Angaben wie WS und SS werden wegge-lassen. Gebrochene Zählungen werden so angegeben.

Beispiele:
8032 5.1995,1 -
7120 /v5/b1995-
8032 1/2.1971 -
7120 /v1/2/b1971-
Auf die Angabe von parallelen Zählungen wird in 7120 verzichtet, da diese Angaben maschinell nicht interpretiert werden können. Beispiele:
8032 125/126.1939 - 146.1962 = Anno 130-153
7120 /v125/126/b1939/V146/E1962
8031 N.S.
8032 1=51.1993 -
7120 v1/b1993-

g) Zeitlich neue Folgen
Neue Folgen bzw. Serien werden in 7120 nicht angegeben.
Beispiele:
8032 1.1858; 6.1863 - 3.Ser. 2.1871; 3.Ser. 7.1878/80
7120 /v1/b1858; /v6/b1863/V2/E1871; /v7/b1878/80
8032 1.1836 - 21.1856; N.S. 1=22.1857 - 15=36.1874/77(1877); 3.Ser 1=37.1883 -7120 /v1/b1836/V21/E1856; /v1/b1857/V15/E1874/77; /v1/b1883-
8031 N.F.
8032 1.1970 -
7120 /v1/b1970-
h) Beilagen und Indices
Für unselbständige Beilagen, Supplemente, selbständige Indices u.ä. wird die Kategorie 7120 nicht besetzt.
8031 - Beil. zu
8032 1950
8031 - Index zu
8032 1/5.1993/97

i) Auflagen- und Reprintvermerke
Bei Neuauflagen wird das jeweilige Auflagenjahr und bei Reprints das jeweilige Originaljahr
angegeben.

 

 

Letzte Änderung: 12.05.2016
 
URL: http://www.zeitschriftendatenbank.de/de/erschliessung/arbeitsunterlagen/zeta/7120/
Seite ##PAGE##