G321 - Zeitrechnungstabellen

 

Stand 12/2002

1. Christliche Zeitrechnung

Seit ca. 550 n. Chr. eingeführt.
Die christliche Zeitrechnung folgt dem Julianischen Kalender, dessen Sonnenjahr im
Festkalender mit dem Mondjahr (Ostertermin) verbunden ist. Seit circa 1000 ist sie in den meisten europäischen Ländern an die Stelle der anderen Ären getreten.
Jahresbeginn: 1. Januar, seit Ende des Mittelalters.

Kalenderwechsel:

Julianischer Kalender bis 1582,4. Okt.; Rußland bis 1918,31.Jan.
Gregorianischer Kalender ab 1582,15.Okt.; Rußland ab 1918,1=14.Febr.

2. Kalender der Französischen Revolution

Geltung: An I,1.Vendémiaire=1792,22.Sept. - XIV,10.Nivôse=1805,31.Dez.
Jahresbeginn: September

An I 22.Sept. 1792 - 21.Sept. 1793
An II 22.Sept. 1793 - 21.Sept. 1794
An III 22.Sept. 1794 - 22.Sept..1795
An IV 23.Sept. 1795 - 21.Sept. 1796
An V 22.Sept. 1796 - 21.Sept. 1797
An VI 22.Sept. 1797 - 21.Sept. 1798
An VII 22.Sept. 1798 - 22.Sept. 1799
An VIII 23.Sept. 1799 - 22.Sept. 1800
An IX 23.Sept. 1800 - 22.Sept. 1801
An X 23.Sept. 1801 - 22.Sept. 1802
An XI 23.Sept. 1802 - 23.Sept. 1803
An XII 24.Sept. 1803 - 22.Sept. 1804
An XIII 23.Sept. 1804 - 22.Sept. 1805
An XIV 23.Sept. 1805 - 31.Dez. 1805

Monate:

Vendémiaire Sept./Okt.
Brumaire Okt./Nov.
Frimaire Nov./Dez.
Nivôse Dez./Jan.
Pluviôse Jan./Febr.
Ventôse Febr./März
Germinal März/Apr.
Floréal Apr./Mai
Prairial Mai/Juni
Messidor Juni/Juli
Thermidor Juli/Aug.
Fructidor Aug./Sept.

3. Faschistische Zeitrechnung

Geltung: (a.bzw.anno) I=1922,28.Okt. - circa 1944/45.
In Italien parallel gebrauchte Ära für faschistische Veröffentlichungen.

4. Jüdische Zeitrechnung

Beginn: 1 = [3761 v. Chr.],1. Tišrî = [7.Okt.] mit der Erschaffung der Welt.
Gebrauch seit circa 900 n. Chr.
Das jüdische Lunisolarjahr gleicht die Differenz zwischen Mondjahr und Sonnenjahr durch einen Schaltmonat in einem Zyklus von 19 Jahren aus. Darin schalten die Jahre 3, 6, 8, 11, 14, 17 und 19 einen 13. Monat: Adār šenî.
Jahresbeginn (Rôš-haš-šānā) [Sept./Okt.]; zeitweilig im Frühjahr, vgl. Monatszählung.

Umrechnung:

J - 3760 = C
J - 3761 = C,Sept./Okt.-Dez.

(J = Jüdisches Jahr, C = Christliches Jahr)

Monate, im Wechsel, 29 und 30 Tage:

1. Nîsān März/Apr.
2. Iyyār Apr./Mai
3. Sîwān Mai/Juni
4. Tammûz Juni/Juli
5. Av Juli/Aug.
6. Elûl Aug./Sept.
7. Tišrî Sept./Okt.
8. Marḥešwān (Ḥešwān) Okt./Nov.
9. Kislew Nov./Dez.
10. Ṭ̣ēvēt Dez./Jan.
11. Sevāṭ Jan./Febr.
12. Adār 1 (rîšôn) Febr./März
13. Adār 2 (šēnî) März/Apr.

5. Islamische Zeitrechnung

Beginn: 1=[622 n. Chr.],1.Muharram=[16.<bzw.15> Juli] mit der Hiğra [Auswanderung] Mohammeds aus Mekka. Eingeführt seit 632.

Das traditionelle Hiğrajahr ist ein Mondjahr von 354, in Schaltjahren 355 Tagen zu 12 Monaten.

Jahresbeginn wandert. Ursprünglich März.

Monate 29 und 30 Tage:

1. Muharram
2. Safar
3. Rabī‘ I.
4. Rabī‘ II.
5. Ğumādā I.
6. Ğumādā II.
7. Rağab
8. Ša‘bān
9. Ramaḍān
10. Šawwāl
11. Dַū’l-qa‘da
12. Dַū’l-ḥiğğa

Umrechnung nach "Wüstenfeld-Mahlersche Vergleichungs-Tabellen". Ungefähre Umrechnung:

H - 3H + 622 = C (H = Hiğrajahr)
    100

Iran und Afghanistan benutzen auch ein Sonnenhiğrajahr (hiğri-šamsi).
Beginn: 1303/04,1.Farvardin=[1925,21.März]

Monate:

1. Farvarđin
2. Urđibihišt
3. Hurdādַ
4. Tīr
5. Murdādַ
6. Šahrīvar
7. Mihr
8. Ābān
9. Ādַar
10. Dai
11. Bahman
12. Isfandārmudַ

Umrechnung:

HS+ 621 = C (21.März -31.Dez.)
HS + 622 = C (1.Jan. -20.März)

(HS = Hiğri-šamsi)

Die Türkei (Osmanisches Reich) benutzte als Geschäftsjahr das Maliye[Finanz]-Jahr, ein Sonnenhiğrajahr. Die Differenz zum traditionellen Hiğrajahr wird durch Schaltjahre ausgeglichen.

Geltung:
857 =[1453],26.8* =[1.Sept.] - 1342/44 Ml=[1926],16.8.=[16.Febr.]

(Ml = Maliye)

Jahresbeginn ab 1088 Ml=[1677]: März

Monate:

1. Eylūl
2. Tešrin I
3. Tešrin II
4. Kanun I.
5. Kanun II.
6. Šubāṭ
7. Mart
8. Nisan
9. Mayis
10. Ḥazīrān
11. Temmūz
12. Ağustus

Umrechnung (nach Kurio)

ab 1256 Ml=[1840]: Ml + 595 - 11 = C

ab 1190 Ml=[1776]: Ml + 595 - (Ml - 857) = C
                                            circa 37

bis 1189 Ml=[1775]: Ml + 595 - (Ml - 857) = C
                                                33

6. Buddhistische Zeitrechnung (Nirvâna)

Verschiedener Beginn nach dem unterschiedlich angesetzten Todesjahr Buddhas.
Der Kalender folgt dem Sonnenjahr.

Beispiele

Beginn: 1 B.E. = [544 v. Chr.]
Geltung für Ceylon und Burma.

Beginn: 1 B.E. = [638,März n. Chr.]
Geltung für Burma.

(B.E. = Buddhist Era)

7. Traditionelle Form der Zeitrechnung in Japan

Für die Jahreszählung bedient man sich in Japan offiziell noch der traditionellen Form der Zeitrechnung mithilfe sogenannter Regierungsdevisen mit programmatischem Charakter ("Leuchtender Friede", "Große Gerechtigkeit"), die in der seit 1868 bestehenden Praxis mit der Regierungszeit des jeweiligen Tenno übereinstimmen. Tageszeitungen z.B. verwenden sowohl die westliche als auch die traditionelle Jahreszählung nebeneinander.

1868 - 1912 = Meiji 1 - 44
1912 - 1926 = Taishō 1 (zugl. Meiji 45) - 14
1926 - 1989 = Shōwa 1 (zugl. Taishō 15) - 63
1989 -        = Heisei 1 (zugl. Shōwa 64) -

Bei der Umrechnung ist zu beachten, dass das Jahr des Herrschaftsantritts bereits als Jahr 1 gezählt wird, das darauffolgende Jahr als Jahr 2 etc. Eine Zeitangabe wie Shōwa 50 bezieht sich also nicht auf das Jahr 1976 (als Summe aus 1926, dem Jahr des Herrschaftsantritts + 50), sondern auf 1975.

Diese Zeitrechnung wird nicht in 4025 erfasst.

Wenn nur die Herrschaftszählung in der Vorlage genannt ist, muss sie in die christliche Zeitrechnung umgerechnet werden.

Die Herrschaftszählung kann jedoch in 4225 erwähnt werden, wenn sie in der Vorlage zusätzlich oder auch als einzige Zählung genannt ist.

4025 1975
4225 1975 auch als Shōwa 50 gez.
4025 [1975]
4225 1975 als Shōwa 50 gez.
4025 Nachgewiesen 1915(1915/16) - 1956,Apr.
4225 1915 - 1926 als Taishō 4 - 15 gez., 1926 -1956,Apr. als Shōwa 1 - 31 gez.

Neben diesen sich an der monarchistischen Herrschaftsform orientierenden Zählungen, gibt es noch die - allerdings selten vorkommende - sogenannte Kigen-Zählung. Diese Zählung umfasst einen Zeitraum beginnend mit dem ersten japanischen Kaiser (660 v.Chr.) bis 1945 unserer Zeitrechnung. Diese Zeitrechnung wird ebenfalls nicht in 4025 erfasst, sondern in 4225 erwähnt, wenn in der Vorlage zusätzlich oder als einzige Zählung genannt.

4025 Vol. 1.1879 - 3.1880; Nr. 4.1881 - 9. 1883
4225 1879 - 1883 auch als Kigen 2539 - 2543 gez.

* Hiğra-Monat

Letzte Änderung: 29.09.2011
 
URL: http://www.zeitschriftendatenbank.de/de/erschliessung/arbeitsunterlagen/zeta/g321/
Seite ##PAGE##